Band 15

Im Spannungsfeld zwischen Individuum und Gemeinschaft

Hartmut Heyder, Franz M. Wuketits, Hero Janssen, Gabriele Safai, Werner Lange, Johannes Neumann, Ursula Neumann, Rainer Winkel

157 Seiten | 1993 | ISBN 3-923834-13-6 | 15,00 €

Aus der Einladung zu der Tagung vom 10. bis 14. Juli 1991

Wir alle befinden uns im Spannungsfeld zwischen »Individuum und Gemeinschaft« und sind davon bis in unseren persönlichsten Bereich hinein betroffen. Werte und Orientierungen ändern sich in unserer Zeit innerhalb einer Generation mehrfach. Wir müssen uns immer wieder Rechenschaft ablegen über Entwicklungstendenzen in unserer Gesellschaft und über die eigene Position ihnen gegenüber.

Es gibt kaum noch Begriffe, die nicht in Frage gestellt werden. Selbst das Individuum, das seit Renaissance und Aufklärung einen hohen Rang in unserer westlichen Werteskala einnimmt, bleibt nicht unangefochten. Ist es nicht mehr als eine kurze Durchgangsstation für Gene? Ist es lediglich Produkt gesellschaftlicher Bedingungen? Trifft unsere Idealvorstellung vom freien, selbstverantwortlichen Individuum noch die Realität?

Noch fragwürdiger sind überlieferte Gemeinschaftsformen geworden. Sogar die Familie, die lange als die natürliche Elementarzelle menschlichen Zusammenlebens galt, ist in die Krise geraten. Die scheinbar naturgegebene Rollenverteilung zwischen Mann und Frau gilt weitgehend als überholt. Größere Gemeinschaften, die sich in der Menschheitsentwicklung gebildet hatten, verändern sich. Einerseits wachsen Staaten und Völker zu größeren Gemeinschaften zusammen, andererseits zerfallen Riesenreiche in kleinere Gruppen, die sich oft erbittert gegenseitig bekämpfen.

 
Die Referate dieser Tagung wurden in Band 15 der Schriftenreihe der FREIEN AKADEMIE veröffentlicht

HARTMUT HEYDER
Im Spannungsfeld zwischen Individuum und Gemeinschaft – Einführung in das Tagungsthema

FRANZ M. WUKETITS
Unser stammesgeschichtliches Erbe unter den heutigen Lebensbedingungen

HERO JANSSEN
Gruppensprachen, ihre mögliche Rolle als Identifikationshilfen und als Abgrenzung

GABRIELE SAFAI
Kindheit in Entwicklungsländern und Industriestaaten

WERNER LANGE
Das marxistische Menschenbild zwischen Anspruch und Wirklichkeit

JOHANNES NEUMANN
Das Individuum, sein Sterben und Tod und die gesellschaftlichen Umstände

URSULA NEUMANN
Typisch Mann! – Typisch Frau! Gedanken und Fakten zur gesellschaftlichen Bedingtheit »weiblicher Eigenschaften«

RAINER WINKEL
»Dracula und die Polacken« oder: Vom Nutzen und Nachteil von Vor-Urteilen in ihren sozial-psychologischen Zusammenhängen