Band 12

Gesellschaft und Religion

Johannes Neumann, Hans-Dietrich Kahl, Volker Drehsen, Knut Walf, Johannes Brosseder, Ursula Neumann, Johannes Heinrichs, Rainer Funk

211 Seiten | 1991 | ISBN 3-923834-10-1 | 12,50 €

Aus der Einladung zu der Tagung vom 24. bis 28. Mai 1989

Die Menschen zu Ende des 20. Jahrhunderts begeben sich wieder auf die Suche nach dem (religiösen?) Sinn ihres Lebens. Nach Tschernobyl und Ramstein, nach dem Mordaufruf von Ayatollah Khomeini und der Gleichsetzung von Empfängnisverhütung mit Mord durch den Vatikan, vermitteln die alten religiösen Formen keinen Halt und keinen Trost mehr.

Aber auch die Fortschrittsgläubigkeit und der sorglose Optimismus der Konsumgesellschaft sind zusammengebrochen. Die Risiken sind ebenso unkalkulierbar wie unübersehbar geworden. Die Zerstörung der Ressourcen der Natur und unseres natürlichen Lebensraumes signalisiert eine tiefreichende Störung unseres gesellschaftlichen Gefüges. Diese soziale Anomie ist Folge einer langen Verkettung kollektiver und individueller Fehlentscheidungen aufgrund bestimmter Glaubenssätze. Diese aus der abendländisch- christlichen Tradition stammenden verhängnisvollen (Fehl-)Haltungen sind weithin Ausdrucksweisen der traditionellen Deutung des Christentums. Dieses hat in der gegenwärtigen Situation einerseits seine politische Position so gefestigt, wie seit Jahrhunderten nicht mehr. Andererseits ist die tatsächliche gesellschaftliche Bedeutung der Kirchen weithin geschwunden. So kommt es zu einer merkwürdigen Spaltung: Die traditionellen Repräsentanten der Religion beherrschen einerseits die rechtlich abgesicherte politische Szene, sie behindern dabei die Suche nach neuem religiösen Sinn nach Kräften. Andererseits scheint sowohl die Entfremdung von der Kirche als auch die Sinnsuche nicht aufhaltbar.

Auf der geplanten Tagung sollen die Wandlungen gesellschaftlicher Voraussetzungen, die manifeste Verquickung politischer und religiös-kirchlicher Interessen, die problematische Lage der christlichen Ökumene und die psychologischen Grundlagen der pathologischen Entwicklung der modernen Gesellschaft dargestellt werden. Schließlich wird die grundsätzliche Ambivalenz des Religiösen zu besprechen sein. Die religiöse Situation ist eng verwoben mit der gesellschaftlichen Lage und der individuellen Position des heutigen Menschen. Alle drei Aspekte sollen bedacht werden.

 
Die Referate dieser Tagung wurden in Band 12 der Schriftenreihe der FREIEN AKADEMIE veröffentlicht

JOHANNES NEUMANN
Gesellschaft und Religion – Zur Einführung in das Thema

HANS-DIETRICH KAHL
Kirche und Staatsgewalt in früheren Zeiten

VOLKER DREHSEN
Auf der Suche nach Religion – Anmerkungen zu einer Neuinterpretation religiöser Bedürftigkeiten

KNUT WALF
Der Staat im Dienst der Religion – Durchsetzung religiöser Vorstellungen in der Politik

JOHANNES NEUMANN
Zur religiösen Legitimation der Staatsgewalt in der Bundesrepublik Deutschland

JOHANNES BROSSEDER
Verhinderte und verhindernde Ökumene

URSULA NEUMANN
Was wir von Heiligen lernen sollen – Analyse eines Ideals

JOHANNES HEINRICHS
Ende der Dogmen? Grundzüge der neuen spirituellen Bewegung

RAINER FUNK
Die Pathologie der Normalität – Erich Fromms Theorie vom Gesellschafts-Charakter und der Rolle der Religion